Was Sie tun können wenn niemand Fragen bei Ihrer Präsentation stellt

So fördern Sie die Teilnahme des Publikums bei Präsentationen

von Clara in December

Am Ende Ihrer Präsentation gibt es noch einen Moment, der jeden Referenten nervös macht. Der Moment, wenn Sie fragen, ob es Fragen gibt. Hoffentlich können Sie diese beantworten. Aber was können Sie tun, wenn niemand eine Frage hat? Digitale Werkzeuge können hilfreich sein, um peinliche Situationen des Schweigens zu vermeiden.


Fragen während dem Vortrag


Soll ich Fragen während oder nach meiner Rede beantworten? Während einige Referenten es vorziehen, alle Fragen am Ende zu beantworten, erlauben andere dem Publikum, jederzeit interaktiv am Vortrag teilzunehmen. Es gibt dabei mehrere Punkte zu beachten. Erstens, wenn man nur Interaktionen am Ende erlaubt, werden viele Fragen, die während des Vortrags entstehen, wieder vergessen. Zweitens, sollte Ihr Timing perfekt geplant sein, um eine tolle Q & A-Session am Ende zu ermöglichen. Wenn Sie Fragen während Ihrer Präsentation erlauben, erhalten Sie wahrscheinlich mehr Beiträge insgesamt. Allerdings könnte es leicht passieren, dass zu viele Fragen zu Chaos führen und Sie könnten Ihren Roten Faden irgendwann verlieren. Im Allgemeinen ist es sinnvoll, während der Präsentation Fragen zu beantworten. Wenn Sie hingegen bemerken, dass zu viele Leute ihre Hände heben, sollten die verbleibenden Diskussionen bis zum Ende verschoben werden.


 


Q&As am Ende des Vortrages  


Die Beantwortung von Fragen nur am Ende Ihrer Rede hat mehrere Einschränkungen. Wie bereits erwähnt, wird die Gesamtzahl der Interaktionen wahrscheinlich abnehmen. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass das Publikum nach einer langen Präsentation ohne jegliche Beiträge plötzlich sehr aktiv wird. Für den Fall, dass Sie sich entscheiden, Ihre Q & A am Ende Ihres Vortrages zu machen, sollten Sie genug Zeit dafür planen und diesen Teil schon ganz am Anfang hervorheben. Der Hauptnachteil von Q & As am Ende ist das Risiko, Menschen zu verlieren, die den Vorteil von Q & A-Sessions nicht sehen. Neben den offensichtlichen Nachteilen hat es den positiven Nebeneffekt, dass nur die wirklich interessierten Menschen bleiben und Fragen stellen. Aber wenn Sie die Teilnahme erhöhen wollen, ist es sinnvoll, mit den ersten Interaktionen schon während Ihrer Präsentation zu beginnen.



 


Interaktionen mit Beamium digital gestalten


Beamium macht es möglich, den Sammelprozess von Fragen zu optimieren. Mit Beamium kann Ihr Publikum während Ihrer gesamten Präsentation sowie am Ende Fragen stellen. Nur Sie als Moderatorin können diese Fragen sehen und entscheiden, ob Sie diese sofort, am Ende oder sogar nach dem Ende Ihrer Präsentation beantworten möchten. Wenn Sie Ihre Präsentation einfach über eine eindeutige URL mit den Teilnehmern teilen, können diese Fragen in digitaler Form über Beamium stellen, wobei die Kontaktdaten der Zuseher gleichzeitig in Ihrem Konto gespeichert werden. Beamium hilft Ihnen, die Teilnahme vom Publikum zu maximieren. Darüber hinaus können Ihre Teilnehmer nach dem Gespräch über Beamium weitere Fragen stellen. Diese nette Funktion hilft, mit dem Publikum in Kontakt zu bleiben und auch nachher die Verbindung fortzuführen.


 


Ihre letzte Chance die Stille zu brechen


Aber was ist, wenn Sie plötzlich in dieser schwierigen Situation am Ende Ihrer Präsentation sind, wo niemand irgendwelche Fragen stellt? Nehmen Sie es mit Humor! Lassen Sie Ihr Publikum wissen, dass entweder Ihre Präsentation so gut war, dass keine Fragen bleiben oder dass Ihre Zuhörer vielleicht von Ihnen Angst bekommen haben. Sprechen Sie direkt mit einigen Mitgliedern aus dem Publikum und fragen Sie nach, ob diese Teilnehmer eine Frage haben. Wenn nicht, drehen Sie die Situation um und stellen Sie Fragen an Ihr Publikum. Manchmal hat die Tatsache, dass niemand irgendwelche Fragen stellt, mit der Gesamtsituation zu tun oder dem langweiligen Moderator, der vor Ihnen gesprochen hat. Nehmen Sie es nicht zu ernst und versuchen Sie, Ihre Präsentation beim nächsten Mal anders zu strukturieren, um die Teilnahme des Publikums noch mehr zu fördern.


Image Source: ©unsplash/@laurenpengg96



Autor: Clara Clara2