Warum Sie Ihre Präsentationsunterlagen mit den Studierenden teilen sollten

Wie man Präsentationsunterlagen optimal mit Studenten teilt und Lernmaterialien sofort online verfügbar macht

von Clara in June

Jeder, der im 21. Jahrhundert eine Universität besucht hat weiß, dass Präsentationen digital sind. Ohne Frage, haben online verfügbare Lernmaterialien viele Vorteile. Mit innovativen Präsentationslösungen können Vorträge so effektiv gestaltet werden und die Unterlagen gleichzeitig mit den Studierenden geteilt werden. Der große Vorteil für die Studierenden dabei ist, dass digitale Präsentationen sofort nach dem Vortrag als Unterlagen verfügbar sind und zur Vorbereitung der Prüfung verwendet werden können. Zusätzlich zu den detaillierten Ausführungen im Lehrbuch können PowerPoint-Folien optimal zur Wiederholung der wichtigsten Elemente des Lehrstoffs verwendet werden. So stellen Professoren sicher, dass Ihre Studierenden optimal vorbereitet sind und die bestmöglichen Ergebnisse erreichen. Und warum sollte man etwas Anderes wollen, als den jungen Menschen bei zu helfen, sich optimal auf die Berufswelt vorzubereiten? Leider ist das Teilen von Präsentationen in vielen Universitäten kompliziert und langsam…


Digitale Präsentationen als Standard in modernen Universitäten

Studierende wie auch Vortragende haben genug Erfahrung in der Erstellung von Präsentationen. Viele von Ihnen sind ebenso erfahren in der Durchführung des Live-Vortrages. Aber das Teilen der Dokumente ist, speziell für Professoren, oftmals unnötig umständlich organisiert. Bisher gibt es nur wenige Optionen. Man muss entscheiden, ob man sich für Papier-Ausdrucke, oder für umweltschonende, digitale Handouts entscheidet. Anschließend stellt sich oftmals die Frage, wann diese den Studierenden zur Verfügung gestellt werden – vor oder nach dem Vortrag. Dies ist mit Mühen auf Seiten des Vortragenden (der die Folien auf Lernplattformen hochladen oder per Email verschicken muss) und auf Seiten der Studierenden (welche sich mehrmals einloggen müssen, bis die Unterlagen endlich verfügbar sind) verbunden. Die meisten Professoren vermeiden es, Unterlagen vor dem Unterrichtsbeginn bereits zur Verfügung zu stellen – aus verständlichen Gründen. Im Idealfall, sollten die Unterlagen sofort nach der Lehrstunde verfügbar sein. Viele Studierende arbeiten heutzutage nebenbei, um sich das Studium zu finanzieren. Die Abende nach der Vorlesung und das Wochenende sind daher die einzige Möglichkeit, sich auf die Prüfung vorzubereiten. Doch oftmals sind die Unterlagen erst Tage später verfügbar, was nicht im Interesse der Studierenden ist, doch aufgrund des engen Zeitplanes des Vortragenden leider unumgänglich.


Vergessen Sie Papier-Handouts

In der Vergangenheit war es vielleicht angebracht, Präsentationen auszudrucken und Papier-Handouts zu verteilen. In Zeiten, in denen jeder Studierende Notebooks, Tablets und Smartphones mit hat, und die Rodung der Regenwälder ein Problem für den Klimawandel darstellt, spricht jedoch vieles für digitale Handouts. Diese können einfach verwendet werden, sind ständig abrufbar und die bevorzugte Lernunterlage. Aus diesen 4 Gründen sollten Sie sich daher für die digitale Variante entscheide:


1.      Viele Studierende verwerfen die Papier-Handouts bis zur Prüfung


2.      Spätestens nach der Prüfung verbringt das gedruckte Papier die meiste Zeit in der Ablage


3.      Gedruckte Handouts sind umständlich, schwer zu tragen und teuer


4.      Papier-Handouts sind schlecht für die Umwelt und tragen zum Klimawandel bei!


Wenn ein kleiner Teil der Studierenden tatsächlich die gedruckte Variante bevorzugt, können diese natürlich weiterhin das Dokument selbst zu Hause ausdrucken. Die meisten Teilnehmer bevorzugen allerdings digitale, innovative Folien. Die oftmals befürchtete Gefahr, dass die Unterlagen in digitaler Form weiterverwendet werden, ist natürlich Unsinn. Konvertieren Sie die Unterlagen mit Ihrem Namen in der Fußzeile einfach in ein PDF, sodass diese nicht modifiziert werden können. Dadurch ist sichergestellt, dass niemand Ihre Folien weiterverwendet. Entschließen Sie sich daher für digitale Handouts, und lassen Sie uns die viel wichtigere Frage klären:


Sollen Präsentationsfolien vor oder nach der Stunde verteilt werden?


Davor, weil…

Die motiviertesten Studierenden würden die Unterrichtsfolien natürlich gerne vor der Stunde erhalten, am besten einige Tage im Voraus. Während der Stunde werden die Folien oftmals verwendet, um die Fragen der Vortragenden Bestmöglich zu beantworten. Notizen können gemacht werden und im Idealfall sind die Studierenden perfekt vorbereitet. Aber… natürlich vermeiden viele Vortragende das Teilen der Dokumente im Voraus, da dadurch der Spannungsbogen des Vortrags verloren geht, einige Studierende erst gar nicht in den Unterricht kommen und jede Frage mit den standardisierten Antworten des Foliensatzes gekontert wird. Daher ist es nicht gerade perfekt, Folien bereits im Voraus zu verteilen. Einige Studierende nutzen diese zwar sinnhaft, doch die Mehrheit der Studierenden sitzt dann nur mehr gelangweilt in Ihrem Vortrag und kennt Ihre Worte, bevor Sie diese aussprechen. In der Mehrheit der Fälle ist es daher nicht ratsam, Folien im Voraus zu verteilen.


Danach, weil…

Alle Studierenden warten nach dem Vortrag gespannt auf die Unterlagen, um sich damit auf das Examen vorzubereiten. Es ist allerdings gar nicht so einfach, die Folien der Präsentation im Nachgang zu verschicken. Email-Listen sind oftmals unverständlich und vor allem Austausch-Studenten haben es schwer, die Unterlagen über dieses Medium zu erhalten. Bei großen Dokumenten schlägt die Übertragung oftmals fehl, oder die Dokumente bleiben in Filtern hängen. Die Lernplattformen vieler Universitäten sind zwar nützlich, es vergeht aber oftmals eine große Zeitspanne, bis der Professor (oder sein Assistent) Gelegenheit hat die Vorträge hochzuladen und der Studierende diese endlich findet. Außerdem beträgt dies eine Menge Aufwand, wenn man die investierte Zeit aller Beteiligten zusammenrechnet. Aber keine Angst, es gibt eine noch bessere Lösung!


Beamium ermöglicht die “während der Klasse“ Option!

Die unzufriedenstellenden Lösungen haben jetzt Konkurrenz bekommen, von Beamium. Beamium ist eine Online-Präsentationsplattform, welche es den Professoren ermöglicht Dokumente während dem Vortrag, Folie für Folie, auf die Endgeräte (Smartphones, Notebooks, Tablets) der Studierenden zu übertragen. Alternativ kann man den 8-stelligen Zugangscode zu der Präsentation auch erst direkt am Ende mit den Studierenden teilen, sodass diese sofort im Anschluss die Folien des Vortrags herunterladen können. Beamium ist dabei sicher, einfach und benötigt nur wenig Aufwand. Mit nur einem Klick kann der Vortragende sein Dokument auf Beamium hochladen und bekommt sofort einen 8-stelligen Zugangslink zu der Präsentation. Mit diesem können die Studierenden der Präsentation entweder Live oder eben am Ende des Vortrages folgen. Das Dokument kann dabei (je nach Wunsch des Professors) entweder nur online betrachtet werden, oder auch als PDF heruntergeladen werden.


Der Einsatz von Beamium führt dazu, dass die noch nicht präsentierten Folien nicht ersichtlich sind, und der Überraschungseffekt daher nicht verloren geht. Der Zeitpunkt des Teilens der Folien ist dabei optimal für den Vortragenden und die Zuhörer. Die Studierenden genießen so die perfekte Lernumgebung und der Professor kann weiterhin sicher sein, dass die Zuhörer seinem Vortrag lauschen. Zusätzlich gibt es ausgewählte, innovative Funktionen wie digitale Q&As, Feedback-Möglichkeiten und Analysen des Betrachtungsverhaltens der Studierenden, um – natürlich nur, wenn Bedarf herrscht – das Maximum aus den Folien herauszuholen.


Beamium ist dabei extrem einfach und unkompliziert in der Anwendung. Sofort während oder am Ende der Vorlesung kann das Dokument effektiv mit den Studierenden geteilt werden. Die Präsentation bleibt über Beamium solange erreichbar, bis diese vom Professor gelöscht wird. Die Studierenden können die Präsentation somit gleich am Ende Vortrags herunterladen. Für Studierende, welche nicht an der Vorlesung teilgenommen haben, kann der Link zum Vortrag natürlich auch im Nachgang über die gewohnten Wege kommuniziert werden.


Der beste Weg, um Unterrichtsmaterialien mit Studierenden zu teilen!



Ihnen gefällt die Idee? Dann probieren Sie Beamium einfach kostenfrei aus!


Image Source: ©iStockphoto.com



Autor: Clara Clara2