Wie man Unternehmen mit Social Media aufbaut

Funktionierende Tipps für die Vermarktung von Unternehmen mit Social Media

von Philip in August

Heutzutage kommt man um das Wort „Social Media“ nicht mehr herum. Weltweit benützen Milliarden Menschen bereits soziale Plattformen um Interessen zu teilen, persönliche Erlebnisse mit Freunden zu besprechen oder um beruflich erfolgreich zu werden. Mehr als 80% aller US-Bürger verwenden laut jüngsten Statistiken soziale Profile und haben mindesten einen Account in sozialen Netzwerken. Da Menschen viele Zeit in sozialen Netzwerken verbringen ist es kein Wunder, dass Unternehmen versuchen Kunden über diese Medien zu gewinnen. Ebenso soll die Beziehung zu bestehenden Nutzern über Netzwerker wie Facebook, Twitter, YouTube und LinkedIn gefestigt werden – aber wie kann man diese Portale als Unternehmen bestmöglich zur Kundengewinnung einsetzen?


Spezifische Ziele setzen

Zunächst ist es wichtig, genau zu planen was man mit den sozialen Netzwerken erreichen möchte. Dabei sollte man möglichst präzise vorgehen. Tut man das nicht, führt es oft dazu, dass verschiedenster Content geteilt wird, ohne genau zu wissen was damit erreicht werden soll. Um sein Unternehmen zielgerichtet in sozialen Netzwerken zu vermarkten muss daher zunächst klargestellt werden, ob durch soziale Medien primär neue Kunden gewonnen werde sollen, ob die Beziehung zu bestehenden Kunden gefestigt werden soll, oder ob die Markenbildung im Vordergrund steht. Je nach Zielsetzung sind es nämlich andere Medien, auf die man den Fokus setzen sollte. 


Analysieren Sie Ihre Zielgruppe

Im nächsten Schritt ist es wichtig, die Zielgruppe genauestens zu definieren. Was sind deren Bedürfnisse, welche sozialen Netzwerke werden verwendet und wie sieht das Verhalten auf diesen aus? Welche Personengruppe ist primär Ziel, Ihrer Social-Media-Aktivitäten? Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um die Zielgruppe zu definieren:


Welche Altersgruppe möchten Sie ansprechen?

Diese Frage ist aus mehreren Gründen wichtig: Das Alter der Zielgruppe zu kennen hilft, zu entscheiden ob die Ansprache formal oder informal stattfinden soll. Manche Netzwerke scheiden entsprechend der Wahl dann bereits von Vornherein aus. Außerdem haben jüngere Menschen meist ein anderes Nutzerverhalten als ältere Personen.


Wollen Sie Frauen oder Männer ansprechen?

Obwohl Stereotypisierung vermieden werden sollte bei der Auswahl von Netzwerken ist es dennoch wichtig, wer Ihre primäre Zielgruppe ist, und welches Geschlecht Sie fokussieren wollen. Junge Mütter haben nämlich ganz andere Interessen, als alleinstehende Männer. Selbst wenn es nicht möglich ist, sich auf ein Geschlecht zu fokussieren sollte man stets im Hinterkopf behalten, dass der Content zur Zielgruppe passt. Umso besser Sie diese bestimmen können, umso einfacher wird es Ihnen gelingen, in den sozialen Netzwerken erfolgreich zu sein.


Was sind die Interesse Ihrer Followers?

Entsprechend dem Profil ist es nun Zeit herauszufinden, welche Interessen Ihre Followers haben. Womit verbringen diese Ihren Tag und welche Neuigkeiten sind besonders relevant? Je besser Sie die Interessen der Zielgruppe abbilden, umso einfacher wird es, Interaktionen zu fördern.


Welchen Lifestyle bevorzugt die Zielgruppe?

Der Moment in dem Sie die Zielgruppe so gut kennen, dass Sie deren Lifestyle entsprechenden Content erstellen, ist der Moment in dem Ihre Social-Media-Strategie erfolgreich sein wird. Machen Sie sich dazu ein Bild von den Lebensgewohnheiten des durchschnittlichen Followers und optimieren Sie Ihre Strategie dahingehend, dass er sich angesprochen fühlt von den geposteten Beiträgen.


Teilen Sie interessanten Inhalt

Jetzt ist es an der Zeit, sich im Klaren darüber zu werden, was Sie posten wollen. Die Inhalte sollten dafür sorgfältig ausgewählt werden, interessant sein und den Lesen anregen, nochmals zu kommen. Eine weitere Strategie ist es, Präsentationen, Studien und Unternehmensupdates über Social Media zu teilen, um Ihren Lesern visuell ansprechende Informationen zu liefern. Vermeiden Sie es dabei, Inhalte zu teilen, welche keinerlei Bedeutung haben. Man muss nicht jeden Tag ein Update posten, wenn es keine relevanten Neuigkeiten gibt. Alternativ zu News lassen sich auch Fragen, Quiz und Gewinnspiele nutzen, um so Begeisterung bei den Lesern hervorzurufen.


Bilden Sie eine Beziehung mit Ihren Fans

Wenn Sie es geschafft haben, genügend Followers zu gewinnen, ist es nun an der Zeit, die Beziehung zu diesen zu vertiefen. Das ist ein langer Prozess und es dauert, bis man Vertrauenswürdigkeit gewonnen hat. Hierbei ist wichtig, langfristig in Kontakt zu bleiben und nicht durch kurzfristige Unternehmensziele die mühsam aufgebaute Verbindung zur Zielgruppe zerstören zu wollen. Unabhängig davon, ob es positives oder negatives Feedback auf Ihren sozialen Netzwerken gibt, sollten Sie in jedem Fall innerhalb von maximal 24 Stunden auf die Kommentare antworten. Zeigen Sie so, dass Ihnen die Belange Ihrer Kunden am Herzen liegen.


Wenn Sie all diese Tipps beherzigen, werden Sie mittelfristig erfolgreich eine Community in Ihrem gewählten sozialen Netzwerk aufbauen können. Seien Sie sich stets bewusst, dass dies jedoch eine langfristige Marketing-Aktion ist und dass Ergebnisse Zeit brauchen.



Image Source: ©iStockphoto.com/Anatolii



Autor: Philip Beamium icon