So bekommen Sie mehr Website-Leads als Ihre Mitbewerber

Warum Lead-Validierung wichtig ist

Die meisten Vertriebsmitarbeiter in Unternehmen, mit denen wir reden, um ihre Webseiten zu optimieren, machen einen fairen oder schlechten Job, um Leads zu produzieren. Die Verfolgung dieser marginalen Leads mit oft schlechter Qualität lenkt die Vertriebsmitarbeiter ab von produktiveren Aktivitäten, wie zum Beispiel den Follow-Up-Calls.


Aber es gibt einen Weg, um Website-Leads zu generieren die zeitnah zu Umsatz führen. Wenn Ihr Unternehmen Lead-Validierung zu seinen Internet-Marketing-Prozessen hinzufügt, wird es fähig sein, bessere Leads online zu generieren und anschließend effektivere Lead-Prozesse liefern.


 


Was ist Lead-Validierung?


Ganz einfach, es ist die Aktivität der Überprüfung und Klassifizierung aller Website-Conversions, um echte Leads von Nicht-Validierten-Conversions zu trennen.


 


Wieso ist Lead-Validierung so wichtig?


Wie Sie in der Präsentation unten lernen werden, führt über die HÄLFTE aller Website-Conversions zu keinen Verkaufs-Aktivitäten. Die meisten Unternehmen generieren zwar genügend Leads, oft ist der Anteil der Sales-Leads jedoch zu gering.


 


Woher wir das wissen? Wir haben mehr als 600.000 Website-Conversions durch ein Lead-Validierungssystem analysiert, und der Prozentsatz der Leads zu Nicht-Verifizierten-Leads, lag immer in diesem Bereich.


 


Nicht-Leads sind in der Regel aus Aktivitäten wie Spam, Kundenservice-Anfragen, unvollständigen Formularen, persönlichen Telefonaten und Anfragen für Produkte / Dienstleistungen, die das Unternehmen gar nicht verkauft, entstanden. Nicht alle dieser Nicht-Leads sind jedoch wertlos: Eine Kundenservice-Anfrage von einem wichtigen Kontakt könnte Gold wert sein. Dennoch produziert die Filterung von Leads und Nicht-Leads zu zwei extrem wichtigen Vorteilen:


 


  1. Erstens, Validierungs-Prozesse ermöglichen Unternehmen, die Wirksamkeit Ihrer Lead-Kampagnen genau zu bewerten (SEO, PPC, E-Mail, etc.). Wenn Unternehmen sich auf aufgeblasene, verschwommene Konvertierungsraten verlassen, um Marketingkampagnen zu beurteilen, werden sie deren Wert überschätzen und in die falschen Kanäle investieren. Nicht gut für das Endergebnis oder für Lead-Prozesse!
  2. Zweitens und noch wichtiger, mit genauen Lead-Daten anstatt Annahmen ermöglicht die Kampagne dem Kampagnenmanager Ergebnisse korrekt zu bewerten. Zum Beispiel können Umwandlungsdaten alleine sagen, dass ein bestimmtes Keyword 80 Conversions erzeugt hat, eine gute Zahl hypothetisch. Allerdings kann der Kampagnenmanager mit der Lead-Validierung erfahren, dass dieses gleiche Keyword nur 20 Sales-Leads produziert haben, während ein weiteres Keyword mit weniger Conversions mehr Sales-Leads erzeugte. So wird mit der Lead-Validierung der Manager das bessere Keyword bevorzugen, was die Kampagne besser macht, da er / sie mit Validierung die Qualität der Leads als Merkmal einbeziehen kann.


 


Eine umfangreichere Erklärung zum Thema Lead-Validierung inkl. der erhobenen Daten finden Sie in dieser Präsentation:


 


Dieser Gastbeitrag wurde von Aaron Wittersheim, Chief Operating Officer von der Internet Marketing Agentur Straight North, zur Verfügung gestellt.


 


Image source: ©unsplash.com/@szolkin



Autor: beamium