So vermeiden Sie ein gelangweiltes Publikum

Mit diesen 4 Schritten verwandeln Sie gelangweilte Zuhörer in begeisterte Teilnehmer

von Nicole in October

Jeder im Publikum wartet begeistert auf Ihren Vortrag. Sie Sind ebenfalls positiv nervös und wollen es endlich hinter sich bringen. Die ersten Minuten verlaufen nach Plan, aber auf einmal blicken mehr und mehr Teilnehmer gelangweilt drein. Was ist passiert und was sollen Sie nun tun?


 


1. Die Zuseher können die Folien nicht sehen


Es gibt viele Möglichkeiten, wo Ihre Präsentation stattfinden kann. Vom Klassenraum bis hin zur Bühne, vom Meeting-Raum bis hin zur Remote-Präsentation. Immer sollten die Zuseher dabei die Folien sehen und lesen können. Die interessanten Fakten und wichtigen Punkte, mit denen die Folien versehen sind, helfen nur dann, wenn das Publikum auch freien Blick darauf werfen kann. Erklären Sie hingegen zum 10. Mal, wie toll diese Grafik aussieht, welche das halbe Publikum gar nicht sehen kann, wird man schnell gelangweilt davon werden. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten ist es manchmal schwer, dieses Problem zu vermeiden. Mit Beamium können Sie die Folien aber problemlos auf die Smartphones der Zuseher übertragen, und schon ist das Thema für immer erledigt!  


 


2. Vergessen Sie nicht, das Publikum miteinzubeziehen


Wenn Ihr Vortrag länger als 20 Minuten dauert, sollten Sie Ihr Publikum mit kleineren Aufgaben einbeziehen. Bewerfen Sie diese nicht nur mit Informationen. Nichts ist schlimmer, als ein rein passiver Vortrag. Neben wichtigen Fakten ist es das Element „Unterhaltung“, welches einen zentralen Stellenwert in Ihrer Präsentation haben sollte. Motivieren Sie die Teilnehmer, einen Beitrag zu dem Vortrag zu leisten. Seien Sie sich aber dessen bewusst, dass Sie keine beengende Situation für einzelne Teilnehmer schaffen wollen. Es ist daher das Gruppen-Level, auf welchen Sie arbeiten sollten.


 


3. Schlecht vorbereitete Q&A-Sessions helfen nicht


Selbst wenn es bei dem Vortrag noch wenig Feedback vom Publikum gab – die anschließende Frage-Runde ist doch optimal dafür. Das trifft aber nur dann zu, wenn man während dem Vortrag schon eine entsprechende Atmosphäre schaffen konnte. Stellen Sie gleich am Beginn klar, wie sehr Sie sich schon auf die Beiträge des Publikums freuen. Auch hier kann es sinnvoll sein, digitale Fragen zuzulassen um so noch mehr Teilnehmer zum Mitmachen zu motivieren.


 


4. Analysieren Sie Ihre Folien für das nächste Mal


Im besten Fall wird es Ihnen gelingen, die Situation sofort umzudrehen und das gelangweilte Publikum wieder zu motivieren. Das wäre natürlich eine großartige Meisterleistung Ihrerseits. Aber auch dann, wenn das nicht gelingen sollte, ist es wichtig, für das nächste Mal die richtigen Schlüsse zu ziehen. Manchmal soll es einfach nicht sein und das Publikum bleibt leider gelangweilt und ohne Motivation. Finden Sie deshalb im Anschluss heraus, welche Folien besonders gut ankamen, wo jeder die Präsentation verlies und welche interaktiven Elemente nicht gut ankamen. Moderne Präsentationstools wie Glisser, Beamium, SlideShare oder Buzzmaster helfen dabei mit smarten Analytics!



Image Source: ©unsplash.com/@webmarbles


Autor: Nicole Bildnicole