Grüne Innovationen für geringeren Papierverbrauch

Neue Technologien revolutionieren das Geschäftsleben und schonen dabei die Umwelt

von Clara in May

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts haben zahlreiche umweltfreundliche Technologien zur Erhaltung der Natur beigetragen. Leider hat sich dieser Trend bisher nur in wenigen Bereichen durchgesetzt. Nach kurzen Hypes in Bereichen wie IT, Cloud Lösungen, E-Books und vielen anderen ist das papierlose Office noch immer ein Traum der Zukunft in vielen Organisationen. Viele waren von den positiven Aspekten digitaler Technologien überzeugt und waren sich fast schon sicher, dass damit viele wertvolle Bäume in kritischen Gebieten verschont blieben. Die Realität ist leider eine andere. Entwicklungsländer und Schwellenländer haben den Papierkonsum drastisch erhöht. Die Produktion von Papier und Karton stieg damit 2014 auf 403 Millionen Tonnen an. Dahinter steckt natürlich auch viel Geld und die Industrie hat nur wenig Interesse daran, diese Einkommensströme von sich aus zu reduzieren. Das größte Problem sind dabei aber nicht die Hersteller, sondern der oft unverantwortliche Umgang mit Papier von uns Konsumenten. Wie oft drucken wir Emails aus, um diese kurze Zeit später wegzuwerfen?


Grüne IT als wertvoller Umweltbeitrag

Man würde davon ausgehen, dass hoch entwickelte Industrienationen grüne IT Lösungen zu deren Vorteil einsetzen. Die Zahlen sprechen jedoch eine andere Sprache: im globalen Durchschnitt verbraucht jede Person durchschnittlich 57 kg Papier pro Jahr. In den USA beträgt der Papierkonsum pro Kopf im Jahr 2014 hingegen unglaubliche 229 (!) kg. Die Zeitung „Economist“ geht davon aus, dass ein indischer Staatsbürger jährlich 0.23 zwölf Meter lange Bäume verbraucht. Der durchschnittliche Belgier hingegen kommt auf über 8.5 solcher Bäume. Gibt es wirklich so wenige Alternativen, zum übermäßigen Konsum von Papier? Natürlich nicht, man muss nur den Mut haben, diese einzusetzen. Etablierte Lösungen wie Kindle, Gmail und Beamium können dabei helfen, den Papierkonsum zu reduzieren und damit die Umwelt zu schonen.


Einer der Bereiche in dem am meisten Papier verschwendet wird ist naturgemäß das Büro. Vom Papier-Handout über den Flyer – viele umweltfeindliche Mitteln begegnen uns dort jeden Tag. Und jeder, der schon mal bei einem Event war weiß, dass sich dort der ressourcenverschwendende Umgang mit dem Gut Papier gipfelt. Durch moderne Lösungen wie Screen-Sharing, Emails und Telefonkonferenzen werden altmodische Fax-Geräte, Kopierer und übermäßige Meetings vor Ort hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Beamium trägt dazu bei in dem digitale Handouts online mit anderen geteilt und von Browser zu Browser präsentierte werden können. Innerhalb von Sekunden können so Papierhandouts durch digitale Handouts ersetzt werden. Es besteht also kein Bedarf mehr, Präsentationen zu drucken oder Angebote per Fax zu übermitteln.


Viel mehr noch haben digitale Lösungen wie Beamium enorme Vorteile, welche bei Papierhandouts undenkbar waren. Mit Beamium können Sie nachverfolgen, wie effektiv Ihr Handout war, ob es der Empfänger wirklich angesehen hat und welche Folie er besonders spannend fand. Wertvolle Informationen, welche Ihnen kein Papier dieser Welt bieten könnte. Mit weiteren Features wie einem Laser Pointer, interaktiven Kommentarfunktionen und einer Download-Möglichkeit lässt sich so die Produktivität steigern. Digitale Produkte schonen dabei nicht nur die Umwelt, sondern senken auch die Kosten für Papier und Drucker. Warum sollte man daher nicht begeistert sein von der Idee, digitale Innovationen im eigenen Büro zu implementieren?



Was stoppt die Implementierung digitaler Lösungen?

Der Mensch ist ein Wesen, welches sich nur schrittweise an Veränderungen anpasst. Speziell in vielen europäischen Ländern ist man anfangs skeptisch, was den Fortschritt angeht. Obwohl man schnell versteht, wie sinnvoll die Digitalisierung im Berufsleben ist, dauert es viele Jahre, bis man auch den letzten Mitarbeiter davon überzeugt hat. Einmal umgestellt, sind diese Technologien nicht mehr wegzudenken aus dem Leben des Mitarbeiters. Obwohl grüne E-Books schon seit einiger Zeit auf dem Markt sind (und dabei deutlich günstiger sind als das gedruckte Buch), bevorzugt der Großteil der Leser die traditionelle Variante des Bestsellers. In diesem Beispiel ist natürlich noch verständlich, dass man im privaten Bereich ein gutes, gedrucktes Buch nicht durch einen E-Reader ersetzen will. Im beruflichen Bereich hingegen sollte ein Umdenken schnellst möglich stattfinden. Des Weiteren liegt es natürlich auch an den digitalen Lösungen, sich weiterzuentwickeln und somit auch den letzten Zweifler von deren Vorteilhaftigkeit zu überzeugen. Mit unserer Lösung Beamium wollen wir digitale Handouts so innovativ machen, dass zukünftig jeder bevorzugt, Präsentationen, Flyer und Dokumente mit Beamium zu teilen, an Stelle des Papierhandouts. Dies kann nur gelingen, wenn man ein benutzerfreundliches, intuitiv anwendbares Produkt entwickelt und ständig verbessert, damit es so einfach ist wie das gute alte Papierhandout. Jede neue grüne Technologie bringt unsere Gesellschaft einen kleineren Schritt weiter in eine umweltschonendere Zukunft. Viele Möglichkeiten, den eigenen Papierkonsum zu minimieren gibt es schon. Es ist daher an der Zeit, umzudenken und mit viel Freude einer papierlosen Zukunft entgegenzusteuern.


Image Source: ©iStockphoto.com/weerapatkiatdumrong


Autor: Clara Clara2