So erhält man die volle Aufmerksamkeit bei Universitätsvorträgen

Mit innovativen Präsentationen das Interesse der Studierenden fördern

von Hannah in June

Für Studenten sind Präsentationen das tägliche Brot. Nahezu in jedem Vortrag werden diese als sinnvolles Hilfsmittel von Vortragenden eingesetzt. Auch bei Studierendenpräsentationen spielt PowerPoint eine große Rolle. Die visuelle Darbietung des Inhalts ist dabei unerlässlich.



Natürlich haben nicht alle Präsentationen dieselbe Qualität. Und natürlich kann man sich eher an diejenigen Präsentationen erinnern, die einen begeistert haben. Es gibt mehrere Faktoren, welche dazu beitragen, dass man Vorträge schnell wieder vergisst. Dazu trägt natürlich auch die Fülle an Informationen bei, mit denen der Student jeden Tag versorgt wird. Wenn dann noch die Verteilung der Folien vergessen wird, ist die von beiden Seiten investierte Zeit oftmals verloren. Das ist der Punkt, wo Studierenden und Professoren innovativ werden müssen. Mit Beamium haben Sie nun die Gelegenheit, Universitätsvorträge aufregend und spannend zu gestalten. Ob vom Professor oder vom Kollegen – mit Beamium kann jeder beitragen, dass die Präsentation ein Erfolg wird.  


Diese innovative Präsentations-Plattform hilft dabei, Präsentationen erfrischen und effektiv zu machen. Nach dem Erstellen der PowerPoint Präsentation kann diese unter www.beamium.com hochgeladen werden. Das fertige Dokument wird dann in eine Online-Präsentation verwandelt, welche mittels 8-stlligen Präsentationscode mit den Studierenden geteilt werden kann. Dabei ist es möglich, den Vortrag direkt auf die Smartphones, Notebooks und Tablets der Studierenden zu präsentieren. Beamium wurde optimiert, um Dokumente effektiver mit dem Publikum zu teilen. So gibt es beispielsweise interaktive Funktionen, welche den Studierenden ermöglichen Fragen zu stellen oder Kommentare zu übermitteln. Der Vortragende entscheidet, wann er diese beantworten möchte. Damit wird sichergestellt, dass der Präsentationsfluss nicht gestört wird, die Beiträge der Studierenden aber trotzdem wertgeschätzt werden. Beamium macht es auch möglich, die Präsentationen gleich am Ende des Vortrages mit den Studierenden zu teilen. Damit wird vermieden, dass es zu unnötigen Verzögerung kommt und nicht erst Tage vergehen, bis jemand das Dokument auf eine Lernplattform geladen und alle Studenten darauf zugreifen konnten.


Beamium kann dabei schon beim Erstellen des Dokumentes genützt werden. Einfach kann man so das Dokument online anderen Studierenden oder Kollegen vorführen und erstes Feedback bekommen. Zusätzlich gibt es unterstützende Analytics, welche die Effektivität der einzelnen Folien nach dem Vortrag auswerten. Welche Folien sind Ihrer Meinung nach besonders gut gelungen und wo verbringen die Studierenden nur wenig Zeit? Sie wissen es nicht? Mit Beamium finden Sie es heraus! Ein optimales Tool, für den Professor genauso wie für die Studierenden.


Image source: ©iStockphoto.com/skynesher



Autor: Hannah Hanahw2