Bessere Inbound Marketing Blogs erstellen

So schreiben Sie bessere Blogbeiträge und bekommen mehr Inbound Leads

von Philip in February

Inbound-Marketing wurde in den letzten Jahren zu einem sehr mächtigen Werkzeug und übertrifft traditionelle Marketing-Instrumente in vielen Aspekten. Wenn Sie nicht wollen, enorme Mengen an Geld mit Anzeigen oder Affiliates zu verschwenden, sollten Sie eine gute Content-Marketing-Strategie zur Verfügung haben. Neben dem Titel Ihrer Website und ihrer Überschriften ist es der Blog des Unternehmens, welcher das leistungsstärkste Content-Marketing-Instrument darstellt. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Unternehmensblog zu gestalten. Heute verraten wir Ihnen einige Geheimnisse, wie Sie bessere Blogs erstellen können, um Ihre Marketingziele zu erreichen.


 


Density = Qualität + Quantität  


Sollte mein Blogartikel sehr lang oder kurz sein? Was würden Sie Ihrem Kind erzählen, wenn es dir die gleiche Frage nach seinen Hausaufgaben stellt? Richtig, es sollte nicht zu kurz und nicht zu lang sein - mit der höchstmöglichen Qualität. Density, also Dichte, beschreibt genau diese Kombination. Ein mittelgroßer Text mit perfekter Qualität sollte das Ziel Ihrer Blog-Beiträge sein. Während Blogposts in der Vergangenheit sehr lang waren (zu lang), sollten moderne Blogposts nicht viel länger als 800 Wörter sein. In dieser mittelgroßen Länge sollten Sie genügend Platz haben, um die optimale Qualität in Ihrem Blogpost zu erreichen.


 


Die perfekte Anzahl an Keywords


Wenn man über Qualität spricht, machen die meisten Vermarkter einen Link zu dem Prozentsatz der Keywords. Sollten es fünf Prozent des relevanten Keywords oder sieben Prozent sein? Natürlich weiß niemand genau, was der perfekte Prozentsatz der Schlüsselwörter sein muss. Laut den meisten Suchmaschinenanbietern gibt es nicht einmal so eine perfekte Nummer. Zwar gibt es einige Momente, wo Sie das Keyword in Ihrem Blogpost erwähnen müssen, Sie sollten es aber nicht übertreiben. Es ist wichtig, dass sich ein potenzieller Leser von dem Artikel abgeholt fühlt. Wenn es zu viele Keywords gibt, wird es schwierig sein, den Beitrag zu lesen. Es wäre gefährlich zu sagen, weniger ist mehr, aber vermeiden Sie zu viele Keywords in Ihrem Text.


Bilder, Beispiele und reiner Text


Nun, da wir die Rahmenbedingungen Ihres Inbound-Marketing-Blogposts geklärt haben, lassen Sie uns über andere Verbesserungen reden, die gemacht werden müssen. Es ist wichtig, die Dinge zu erklären, die Sie im Detail sagen wollen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Leser zwischen den Zeilen liest. Um auf Highlights hinzuweisen, können Beispiele verwendet werden. Anstatt sich selbst zu wiederholen, versuchen Sie lieber, den Text mit einem Beispiel zu paraphrasieren. In unserer visuellen Welt, in der Social Media eine Schlüsselrolle für Content-Marketing spielt, sollte das Bild oben in Ihrem Blogpost gut ausgewählt werden. Es sollte eine Verbindung zu Ihrem Blogpost-Thema haben, aber es sollte auch auffällig und interessant sein. Es kann manchmal schwer sein, das optimale Ergebnis zu finden. Unsere Empfehlung ist es, einen roten Faden über den Blogpost zu haben. In diesem sollten auch Bilder, Beispiele und Infografiken enthalten sein. Während mehr als ein Bild für einige Texte von Vorteil sein können, würden wir nicht empfehlen, mehr als drei Bilder in deinem Blogpost zu verwenden.


Etwas Besonderes hinzufügen


Bisher haben wir alles beschrieben, was ein anständiger Blogpost haben muss. Aber wenn Sie aus der Menge herausstehen wollen, dann sollte es etwas Besonderes geben. Der einfachste Weg, um Ihren Blogpost besonders zu machen, ist, einen kurzen Clip am Ende hinzuzufügen. Der gefährliche Teil des Hinzufügens eines Videos ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Zuschauer nicht zurückkommen, nachdem sie es gesehen haben oder sich an das Video mehr als Ihren Blogpost erinnern. Daher sollte der spezielle Inhalt im besten Fall auch über Ihr Produkt informieren. Eine andere Möglichkeit wäre, eine Präsentation über Ihr Unternehmen oder irgendetwas im Zusammenhang mit dem Thema zu Ihrem Blogpost hinzuzufügen. Durch das Einbetten der Präsentation in Ihrem Blog mit Beamium können Sie die Interaktionen verfolgen und mehr Engagement von Ihren Lesern erhalten. Diese bleiben dadurch länger auf der Website, können sich aktiver mit dem Thema beschäftigen und daher leichter in Leads konvertiert werden. Natürlich sollten Sie Ihrem Blogpost mit einem Aufruf zum Handeln beenden und so Leads generieren oder z.B. einer Möglichkeit, sich für den Testzeitraum Ihres Produkts direkt zu registrieren 


Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen Ihnen helfen, bessere Blogs für Ihre Content-Marketing-Strategie zu erstellen. Vergessen Sie nicht: Inbound Marketing braucht Zeit. Seien Sie geduldig und dann werden sich alle Ihre Bemühungen auszahlen.



Image Source: ©unsplash.com/@alicegrace



Autor: Philip Beamium icon