Beamium freut sich über die Ehre, von der Stanford Law School vorgestellt zu werden

Ein Interview mit Phillip Franta und der Stanford Law School

von Nicole in August

Beamium wird nicht nur von vielen Unternehmen verwendet, sondern auch von Universitäten und Bildungseinrichtungen weltweit. Dadurch werden immer mehr Universitäten auf den Vorteil von Beamium im Bildungsbereich aufmerksam. Die einfache und effektive Art, Dokumente und Präsentationen online zu teilen und auf den Endgeräten der Studierenden zu präsentieren, überzeugt dabei viele Professoren.


Beamium freut sich, dass auch die Stanford Law School von der Lösung begeistert ist. Nachdem unser Startup im Blog der Stanford Unviersity im Juli 2016 erwähnt wurde, gibt es jetzt ein ausführliches Interview mit Philip Franta, CEO von Beamium, und der Stanford Law School im renommierten Startup Snapshot.


Genießen Sie diese kurze Zusammenfassung, wie Beamium entstanden ist und finden Sie heraus, was Philip und sein Team motiviert, Beamium mit vollem Elan voranzutreiben.


Philip Franta, der aus Österreich Stammende Geschäftsführer und Mitgründer von Beamium, ist 25 Jahre alt. Vor Beamium hat er einen Masterabschluss in internationalem Management und einen Masterabschluss in Rechtswissenschaft absolviert. Obwohl Philip somit der Weg zum Anwalt offenstand, hat er sich entschlossen, als Entrepreneur Beamium zu gründen. Erste Erfahrungen im Berufsleben hat Philip bereits im Business Development bei HomeToGo sowie im Financial Controlling bei der Deutschen Telekom gemacht. Während seines Studiums hat Philip bereits zahlreiche Erfahrungen mit Startups gemacht und sich dann entschlossen, Beamium zusammen mit einem talentierten Team aufzubauen.


Wenn Sie schon immer wissen wollten, woher der Name Beamium kommt, habaen wir die Antwort für Sie: Beamium ist eine Konstellation des englischen Wortes „beam“ (weil wir Dokumente online beamen) und der Endung von „Premium“ (da unser Unternehmen stets bemüht ist, ein Top Service anzubieten und alles dafür gibt, unsere Kunden glücklich zu machen).


Außerdem erfahren Sie in dem Interview mehr darüber, welche Vorteile Beamium rechtlichen und im wirtschaftlichen Bereich hat, wie das Online-Präsentieren von Dokumenten mit nur wenigen Klicks. Beamium ist eine Lösung, welche ohne Installation und Downloads für viele Anwendungsgebiete geeignet ist. Beamium wächst ständig weiter und hat seit Kurzem eine Premium-Version des Tools gelauncht.



Mit einem Seed-Funding von dem Münchner VC-Investor Senovo Anfang 2016 konnte Beamium erfolgreich gestartet werden. Die Internationalisierung ist gerade die größte Herausforderung vor der das Team steht. Weitere Informationen dazu und einige Ratschläge, was Gründer auf jeden Fall beherzigen sollten in Ihrem Startups, sind im Interview mit der Stanford Law School zu finden!


Vielen Dank an Monica Bay, CodeX Fellow, für die Einladung zum Interview!


Bay, M. (11. August 2016). Stanford Law School. Startup Snapshot: https://law.stanford.edu/2016/08/11/startup-snapshot-philip-franta-beamium/



Autor: Nicole Bildnicole