8 Tipps für Ihr White Paper

So erstellen Sie perfekte Marketing-Dokumente für Interessenten

von Caro in February

White Papers sind großartige Marketinginstrumente, die Ihnen helfen, hochqualifizierte Leads zu generieren. Durch die Beschreibung von Lösungen für gemeinsame Probleme von Interessenten, zeigt das Whitepaper dem Kunden, wie Ihr Unternehmen helfen kann, dessen Probleme zu lösen. Je besser Ihr White Paper ist, desto besser werden die Leads, die Sie damit generieren.


1. Die wichtige Einführungsfolie  


Das erste, was Ihre Interessenten sehen, ist der Titel des White Papers sowie die erste Folie. Stellen Sie sicher, dass der Titel Ihre Besucher aufmerksam macht, damit sie einen Blick auf die nächsten Folien werfen möchten. Das Layout der ersten Folie ist ebenso wichtig. Es sollte mit einem spannenden Untertitel und dem Logo Ihres Unternehmens ansprechen.


 


2. Starten Sie mit der Zusammenfassung auf Seite 2


Bevor Sie in das Problem beschreiben, sollte Ihr Dokument kurz die gesamte Präsentation zusammenfassen. Worum geht es? Welche Punkte besprechen Sie und warum sollten Ihre Besucher weiterlesen? Zeigen Sie Ihren Zuschauern, was für diese drinnen ist, indem Sie die vielen Vorteile des White Papers hervorheben.


3. Beschreiben Sie das Problem


Durch die Beschreibung des Problems auf der dritten Folie demonstrieren Sie den Kunden, dass Sie die Probleme des Marktes verstehen. Dies ist der Platz, wo Sie zeigen können, wie viel Branchenerfahrung Sie haben und wie gezielt Ihr White Paper auf den Leser zugeschnitten ist.


4. Die Lösung aufteilen


Nach der Beschreibung des Problems müssen Sie mit der Lösung fortfahren, die Sie vorschlagen. Kombinieren Sie die allgemeine Lösung des Problems mit dem Angebot Ihres Unternehmens, damit Ihr Kunde sofort versteht, warum er Ihr Produkt kaufen muss (und nicht das Produkt eines Wettbewerbers, der das Problem auch löst). Aber seien Sie vorsichtig an dieser Stelle. Wenn Sie jetzt die ganze Lösung des Problems vorstellen, gibt es nicht viel, was Sie noch anbieten können. Bevor Sie nähere Details über die Lösung verraten, ist es Zeit, den 5. Punkt zu betrachten.


5. Leads an der richtigen Stelle generieren


Das ultimative Ziel von White Paper Marketing ist es, Leads zur richtigen Zeit zu erfassen. Sie sollten Ihre Besucher nicht ganz am Anfang nach deren Kontaktdaten fragen. Auf der einen Seite werden viele von ihnen nicht bereit sein, Kontakte zu teilen, bevor sie einen ersten Blick auf das White Paper hatten. Auf der anderen Seite erhalten Sie viele E-Mail-Adressen von Personen, welche die Präsentation nach der zweiten Folie verlassen, weil sie etwas Anderes erwartet haben. Daher ist die perfekte Zeit, um Leads zu generieren, nach der dritten oder vierten Folie, wenn der potenzielle Kunde sein Interesse gezeigt hat und bereit ist, seine Kontakte für weitere Informationen zu teilen.



 


6. Wertvolle Schlussfolgerungen integrieren


Nach dem Teilen der Kontaktdaten sollten Ihre Kunden den Rest des Dokuments sehen können. Enttäusche Sie diese nicht. Sie haben sich gerade mit Ihnen in Verbindung gesetzt und ihre Informationen freiwillig mit Ihnen geteilt. Stellen Sie jetzt klar, warum es sich gelohnt hat, dies zu tun. Der zweite Teil Ihrer Problemlösung muss tiefer sein als die erste Zusammenfassung. Außerdem sollten Sie einige Tipps integrieren, an die der Betrachter sich später erinnert.


 


7. Ein White Paper ist kein Sales Pitch  


Auch wenn White Papers tolle Werkzeuge sind, um qualitativ hochwertige Leads zu generieren, sollten sie nicht als reine Verkaufs-Dokumente gesehen werden. Die Preisgestaltung des Produkts ist eines der Elemente, die ein White Paper nicht enthalten sollte. Anstatt Ihr Produkt zu verkaufen, sollten Sie wirklich hervorheben, dass Sie eine Lösung für das Problem des Kunden anbieten und erklären, warum dieses Problem gelöst werden muss. Eine feine Balance ist notwendig, um die Problemlösung mit Ihrem Business-Pitch zu unterstreichen. Seien Sie sich bewusst, dass das Ziel von White Paper Marketing ist, Leads zu generieren, nicht Deals abzuschließen. Es ist Ihre Aufgabe danach, diese Leads persönlich zu kontaktieren.


8. Verbessern Sie Ihr White Paper ständig


Nachdem Sie das White Paper entworfen und es mit mehreren Interessenten geteilt haben, ist es Zeit, das Dokument zu analysieren und zu verbessern. White Papers können einfach über Beamium geteilt werden. Laden Sie Ihre Präsentation auf beamium.com hoch und teilen Sie dieses integriert auf Ihrer Website, dem Blog, oder per Link über Social Media Kanäle und per E-Mail. Ein weiterer großer Vorteil, White Papers mit Beamium zu teilen, ist das interaktive Feature-Set, das es Ihren Zuschauern ermöglicht, Sie direkt für Fragen, Follow-Ups und Feedback zu kontaktieren. Durch die Analyse des Whitepapers in Ihrem persönlichen Beamium-Konto finden Sie heraus, wie viele Leute auf die erste Folie schauen, wie viele Leute ihre E-Mails eingegeben haben und wie viele Leute es bis zum Ende des Whitepapers geklickt haben.


Image Source: ©unsplash.com/@impatrickt



Autor: Caro Caro