6 Geheimnisse welche jeder smarter Sales-Mitarbeiter kennt

Mit diesen Tipps werden Sie erfolgreicher im Sales

von Philip in February

Die Erreichung von Verkaufszielen kann sehr anspruchsvoll sein. Nach vielen reichen Jahren zählen die meisten Unternehmen nun auf Effizienz. Diese neue Ära macht es viel schwieriger, Kunden zu überzeugen. Während blinder Ehrgeiz oft genug war, um in der Vergangenheit Verkaufsziele zu erreichen, sollte heutzutage eine intelligentere Verkaufsweise gewählt werden. Indem wir hinter die Verkaufsgeheimnisse schauen, helfen wir Ihnen, ein intelligenter Verkäufer zu werden. Kombiniert mit Ihrer unersättlichen Motivation wird es möglich sein, Ihre Verkaufsziele wieder zu übertreffen. Durch die Arbeit intelligenter, statt härter, werden Sie in der Lage sein, Arbeit und Privatleben auszubalancieren.


 


1. Smart Work vs. Hard Work


Bevor Sie anfangen, spezifische Aufgaben Ihrer Arbeit als Sales-Experte zu verbessern, sollten Sie sich eine grundlegende Frage stellen: Glauben Sie, dass harte Arbeit oder intelligente Arbeit Sie erfolgreicher machen wird? Harte Arbeit beschreibt die Situation der unzähligen Überstunden, um Ihre Ziele zu erreichen, während intelligente Arbeiten betont, Dinge anders zu tun für mehr Erfolg. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie diese Frage beantworten können, können Sie diese einfach umformulieren: Möchten Sie länger arbeiten, oder wollen Sie effektiver sein, ohne länger zu arbeiten? Jetzt haben Sie hoffentlich den Unterschied zwischen härter arbeiten und schlauer arbeiten verstanden und wählen Option Nummer zwei. Die Zeiten, in denen mehr Vertriebsanrufe zu mehr Geschäften geführt haben, sind - leider - vorbei und es ist notwendig, die Verkaufstechniken zu verbessern, um Ziele heute zu erreichen.


 


2. Analysieren Sie Ihre Schwächen  


Jeder hat Fehler, auch Sie. Der nächste Schritt, um ein intelligenter Verkäufer zu werden, ist, Ihre täglichen Routinen zu analysieren. Was machen Sie jeden Morgen? Wo vergeuden Sie Ihre Zeit? Welche Interessenten rufen Sie nie wieder an? Wenn Sie sich diese Fragen stellen, können Sie herausfinden, wie Sie sich verhalten und was Sie verbessern sollten. Natürlich denken wir oft, dass wir sowieso unnötige Dinge bemerken werden. Aber das ist nicht die Wahrheit. Nur wenn Sie Ihre Zeit einmal in der Woche für ein paar Minuten analysieren, um Ihre kleinen Fehler zu prüfen, können Sie Ihr Verhalten nächste Woche verbessern. Vergessen Sie nicht: Dokumentieren Sie, was Sie analysiert haben, sonst wird sich auch nichts ändern. Drucken Sie die Analyse aus und überprüfen Sie, ob Sie Ihren Empfehlungen folgen.


 


3. Von Kollegen lernen


Slack, HubSpot, LinkedIn und hundert weitere Verkaufstools können heutzutage eingesetzt werden. Aber der Versuch, alle von ihnen zu testen dauert zu lange. Sogar das Überfliegen von ihnen braucht zu viel Zeit. Fragen Sie einfach Ihre Kollegen, welche Werkzeuge sie benutzen und probieren Sie diese ebenfalls aus. Im besten Fall haben Sie einige Freundinnen, die in anderen Firmen oder sogar in anderen Ländern arbeiten, und können diese fragen. Je vielfältiger Ihre kleine Umfrage wird, desto besser werden die Empfehlungen. Es geht nicht nur um die verwendeten Werkzeuge. Es geht auch um die Verkaufstechniken.


 


4. Die Top-Interessenten fokussieren


Ihre Zeit ist wertvoll. Deshalb ist nicht jeder potenzielle Kunde die Mühe wert. Konzentrieren Sie sich auf die vielversprechendsten Klienten und vernachlässigen Sie die anderen über Zeit. Sie sollten immer eine Liste mit den Top 100 Leads, an denen Sie arbeiten verwalten - und sich dabei nur auf die Top 20 konzentrieren. Je höher die potenziellen Einnahmen, desto interessierter der Ansprechpartner - desto besser ist der Deal.


5. Upselling braucht nur halb so viel Energie


Wenn dies nicht Ihr erster Monat als Vertriebsmitarbeiter ist, haben Sie wahrscheinlich schon einige Kunden in Ihrer Datenbank. Diese nützen Ihr Produkt und lieben es so sehr, dass sie regelmäßig dafür bezahlen. Sie haben es schon mal geschafft, diese Personen zu überzeugen. Warum fragen Sie nicht nach, wie sie so tun? Und wenn es ihnen gut geht, warum verkaufen Sie ihnen keine Upgrades? Die Nutzung Ihrer bestehenden Kunden ist oft einfacher als der Verkauf an neue Kunden. Es gibt so viele Informationen, die Sie während des Verkaufsprozesses gesammelt haben. Nun können alle diese Informationen zum Upselling verwendet werden. Auch wenn der Kunde kein Upgrade braucht, stellt er Ihnen vielleicht einige Kollegen, Freunde oder Kunden vor, die potenziell am Kauf interessiert sind. Nach dem Verkauf Ihres Produktes sind Ihre Kunden die wertvollste Datenbank, die Sie sich vorstellen können. Nutzen Sie dieses Potenzial und nutzen Sie sie!


6. Effektiv verkaufen mit Beamium


Effektive Lead-Klassifizierung, effektive Follow-Ups und effektive Strukturen im Verkaufsprozess sin die Schlüsselfaktoren im Vertrieb. Mit Beamium können Verkaufspräsentationen mit potenziellen Kunden geteilt oder in Echtzeit während der Verkaufsgespräche über den gesamten Lead-Prozess präsentiert werden. Mit Beamium können Sie mehr Informationen über das Verhalten Ihrer potenziellen Kunden im Dokument erfahren und es ist Ihnen möglich, Follow-Ups gezielter einzusetzen. Mit Beamium können Sie Ihre Dokumente in Verkaufsgesprächen präsentieren und visuelle Informationen zu Ihren Anrufen hinzufügen, während Ihre Zuschauer das Dokument selbst nachher direkt durchlaufen können. Völlig webbasiert, ohne Installationen und mit den vielversprechendsten Call-to-Actions und Sales-Analytics für intelligente Folgeaktivitäten. Auf was warten Sie? Es ist Zeit, schlauer zu verkaufen und Ihren Umsatz zu steigern!


Image Source: ©unsplash.com/@jordanfmcqueen


Autor: Philip Beamium icon