5 Tipps für effektive Webinare

So wird Ihr nächstes Webinar garantiert zum Erfolg

von Nicole in February


Webinare ermöglichen es Ihnen, online vor einem riesigen Publikum zu präsentieren. Keine Einschränkungen, keine Reisekosten und ein einfaches Setup machen es möglich, die Welt zu erreichen. Diese fünf Tipps helfen Ihnen, Ihr nächstes Webinar erfolgreich zu gestalten.


 


1. Mehr Folien als in traditionellen Präsentationen  


Im Vergleich zu traditionellen Vorträgen, wo der Referent vor dem Publikum spricht, gibt es mehrere Unterschiede in Ihrem Webinar. Sie können nicht wirklich Ihre Körpersprache verwenden. Um mit dem Publikum über Distanz zu kommunizieren, sind Ihre Stimme und Ihre Folien daher die einzigen beiden Instrumente. Daher würden wir empfehlen, mehr Folien einzusetzen. Die Informationen auf jeder Folie sollten in traditionellen Präsentationen minimal sein. Online macht das Wechseln von Folie zu Folie es einfacher für Ihr Publikum, sich zu konzentrieren. Für den Fall, dass Sie mehr als fünf Minuten auf einer einzigen Folie bleiben, wird die Hälfte Ihres Publikums etwas Anderes tun, z.B. einen Blick auf Social Media werfen. Machen Sie Ihre Präsentation effektiv und bewegen Sie sich von einer interessanten Folie zur nächsten etwa jede Minute.



2. Interaktionen sind wichtig  


Während traditionelle Präsentationen zumindest irgendwie interaktiv sein sollten, müssen Webinare sehr interaktiv sein. Interaktion beginnt bereits vor der Präsentation, wo Sie die Präsentation über Social Media teilen und kommentieren können. Erstellen Sie Ihren eigenen Hashtag für das Webinar und beantworten Sie Fragen im Voraus. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Inhalt Ihres Webinars nicht vollständig verraten, damit die Interessenten noch einen Grund haben, zuzuhören. Während deines Webinars ist die Interaktion schwieriger, aber auch wichtiger. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zuhörer während des gesamten Seminars ganz einfach schriftliche Fragen stellen können. Das hat viele Vorteile. Zuerst wird es einfacher sein, auch andere Zuhörer zu ermutigen. Zweitens kann Ihr Publikum Sie sofort informieren, falls es technische Probleme gibt oder etwas unklar ist. Schließlich geben die Interaktionen Ihnen sofortiges Feedback zur besseren Einschätzung, ob Sie Ihre Leistung ändern oder wie bisher fortsetzen sollten. Nach Ihrer Präsentation ist es wichtig, die Interaktionen fortzusetzen. Benutzen Sie Ihr Webinar als Ausgangspunkt für eine tolle Diskussion zwischen Ihnen und Ihren Anhängern.


 


3. Klar und freundlich sprechen  


Unnötig zu sagen, dass Ihre Stimme sehr wichtig ist. Achten Sie darauf, im Voraus mit einigen Freunden oder Kollegen zu üben, die Ihnen ehrliches Feedback geben. Wie klingt Ihre Stimme für jemanden, der das Webinar hört? Sollten Sie etwas langsamer oder schneller sprechen? Vielleicht muss das Mikrofon gewechselt werden. Es ist fast unmöglich, während dem Webinars zu reagieren, wenn es Probleme mit der Audioleitung gibt. Daher ist es sinnvoll, solche Themen im Voraus zu beheben.


 


4. Die richtige Software einsetzen  


Es stehen mehrere Webinar-Tools zur Verfügung. Je nach dem Format Ihrer Präsentation und Ihrem Budget kann das eine oder das andere besser auf Ihre Bedürfnisse angewandt werden. WebEx und GoToWebinar sind die etablierten Webinar-Tools mit vielen Features, aber auch mit einem relativ hohen Startpreis für kleinere Webinare. Adobe Connect und BrightTALK können als Premium Webinar-Tools kategorisiert werden, wo qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erwarten sind. Viele Newcomer wie Google Hangouts, Beamium oder ClearSlide bieten eine großartige, spezifische Funktion für ein modernes Webinar-Erlebnis. Es gibt kein bestes Werkzeug für Webinare, Sie sollten verschiedene ausprobieren und das wählen, welches am besten Ihren Bedürfnissen entspricht.


 


5. Leads generieren und Analytics


Zuletzt ist das Ende Ihres Webinars nicht das Ende Ihrer Arbeit. Warum haben Sie das Webinar gemacht? Wahrscheinlich, um Leads zu generieren und neue Kunden zu gewinnen.   Daher ist es sehr wichtig, den Erfolg Ihres Webinars danach zu analysieren.


Image Source: ©unsplash.com/@iamjohnhult



Autor: Nicole Bildnicole